Goldhamster

Schwarze Goldhamsterdame Jaqueline
Schwarze Goldhamsterdame Jaqueline

Größe:13-19cm

Gewicht: 80-160g

Lebenserwartung:2-3 Jahre

Aktivitätsrythmus: Nachtaktiv, Aufstehzeit unterschiedlich: ca. 18-24 Uhr

Zahmheit: Viele Goldhamster werden Futter- bis Handzahm, jedoch nicht alle!

 

Verbreitung und Lebensraum

Goldhamster leben in der Grenzregion von Syrien und der Türkei.

Hauptverbreitungsgebiet ist die Hochebene von Aleppo in Norden Syriens.

Die Tiere bewohnen heute überwiegend Äcker, auf denen Weizen, Gerste und andere Feldfrüchte angebaut werden.

Wildlebende Hamster sind laut einer Untersuchung zwischen 16 und 20 Uhr und 5 und 9 Uhr aktiv, wohingegen unsere domestizierten Hamster eine Aktivitätsphase zwischen 18 und 4 Uhr haben. Manche Tiere stehen aber auch viel später auf, sodass man sie vor 24 Uhr nicht zu Gesicht bekommt.

Goldhamster legen Erdbauten mit einem Eingang, einer Nestkammer und mehreren von dieser abzweigenden Tunneln an, die zur Urinabgabe und als Vorratskammern dienen.

Die Bauten liegen in einer Tiefe von bis zu einem Meter.

Wildlebende Goldhamster halten Winterschlaf, wobei die Körpertemperatur absinkt und die Körperfunktionen heruntergefahren werden. Auch in der Heimtierhaltung kann es passieren, dass Hamster in eine Art Winterstarre fallen, wenn z.B. die Temperaturen schnell sinken. Ein starrer Hamster muss also nicht zwangsläufig tot sein!

 

Soziales

Goldhamster sind Einzelgänger! In der Natur trennen sich die Jungtiere mit Einsetzen der Geschlechtsreife und suchen ein eigenes Revier, das sie aggressiv gegen Artgenossen verteidigen.

Deswegen müssen Goldhamster auf alle Fälle alleine gehalten werden und niemals als Paar oder Gruppe!!!

 

Ernährung

Hamster sind Allesfresser. Die Nahrung besteht aus Kräutern, Getreide, Gemüse, Sämereien, Früchten und Insekten und sogar kleine Säugetiere. Näheres zur Ernährung HIER.

 

Farben

Goldhamster werden in den unterschiedlichsten Farbschlägen gezüchtet.

Die wohl bekannteste Farbe ist Wildfarben. Es gibt einfarbige Hamster in weiß, sepia, creme, schwarz, schokoladenfarben, champagner, kupfer, dove und zimt. Zudem gibt es Schecken, Weißband und dreifarbige Tiere.

 

Geschlecht

Das Geschlecht ist bei kleinen Tieren für den Laien schwer erkennbar.

Bei Männchen liegen die Öffnungen von After und Geschlechtsöffnung weiter auseinander.

Bei ausgewachsenen Männchen kann man Hoden erkennen, bei Weibchen Zitzen.

Außerdem ist das Hinterteil bei Böcken spitz zulaufend, bei Weibchen ist der Po eher rund.

Des Weiteren sind männliche Goldhamster meist etwas kleiner und leichter als Weibchen.

Test zur Geschlechtsbestimmung (Englischssprachige Homepage)

 

Weibliche Hamster werden oft als aktiver beschrieben als ihre männlichen Artgenossen und entwickeln dadurch eher stereotypische Verhaltensweisen. Deswegen ist bei solchen "Randaleweibern" eine große Käfiggrundfläche und eine entsprechend abwechslungsreiche Einrichtung besonders wichtig! (Das trifft nicht auf alle weiblichen Hamster zu, es ist jedoch eine eindeutige Tendenz in diese Richtung zu verzeichnen!)

 

Teddyhamster

Zimti-Weißband Teddymännchen Zimti
Zimti-Weißband Teddymännchen Zimti

Der Teddyhamster ist ein Zuchtform des Goldhamsters mit längerem, weichem Fell. Oft wird der Teddy auch Angorahamster genannt. Das Fell des männlichen Hamsters ist etwas länger als das der Weibchen. Oft ist nicht das gesamte Fell länger als beim Goldhamster, sondern nur einige Partien am Hinterteil des Hamsters.

 

Der Teddyhamster braucht wegen seines längeren Fells mehr Aufmerksamkeit und Pflege als der "normale" Goldhamster.

Das Fell verfilzt, wenn es nicht regelmäßig gepflegt wird, da sich öfter Streu in den Haaren verfängt.

Deswegen sollte das Fell möglichst kontrolliert, gebürstet und ggfs. gestutzt werden.